Heizungsrechner

 Mo. - Fr. 08:00 - 18:00

  02404 / 55 15 0

Team Steffen Historie

Team Steffen AG - Ein Unternehmen mit Zielen und Visionen

1983 wagt Rolf Steffen mit seiner damaligen Freundin und heutigen Ehefrau Karin den Schritt in die Selbstständigkeit. Aus dem jungen Handwerksbetrieb für Gas- und Wassertechnik ist seitdem ein Vorzeigeunternehmen mit Vorbildcharakter für Kolleginnen und Kollegen in ganz Deutschland und darüber hinaus geworden, und aus dem Unternehmer Rolf Steffen der Macher, Visionär und Referent, der in der hauseigenen AKADEMIE ZUKUNFT HANDWERK mit seinen engagierten Mitarbeitern zukunftsweisende Signale für das gesamte Handwerk setzt.

1984 – ein Jahr nach der Gründung des Handwerksunternehmens – wird der erste Facharbeiter eingestellt, 1986 der erste Lehrling. Das Unternehmen wächst stetig, sodass Rolf und Karin Steffen, die bislang für die Büroorganisation zuständig war, sich nach der Geburt des ersten Kindes im Büro verstärken und Rolfs Bruder Udo 1988 in das Unternehmen holen. Aus der Einzelfirma wird 1989 die „Gebr. Steffen GmbH – Moderne Heiztechnik und Bäder“, die neben der Sanitär- und Heizungstechnik auch Datenverarbeitung und Systemberatung für Handwerksunternehmen anbietet. Ein Jahr später siedelt sich das Unternehmen in der Max-von-Laue-Straße im neuen Industrie- und Gewerbepark der Stadt Alsdorf an und feiert in den folgenden Jahren weitere Erfolge.

Um die Erfolgsrezepte macht Rolf Steffen kein Geheimnis. 1994 werden diese als Organisationshandbuch „Modernes Management im SHK-Handwerk“ veröffentlicht. Es bildet fortan die Grundlage für die praxisorientierten Seminare, die die Brüder anbieten. Zahlreiche Handwerkskammern, Fachverbände, Innungen und namhafte Industrieunternehmen werden zu Empfehlungsgebern für die verschiedenen Seminare und Trainings der Brüder. Die Schulungen für Handwerksunternehmen finden in ganz Deutschland und nicht selten auch im benachbarten europäischen Ausland statt. Nachdem sich Udo Steffen 1996 aus der Referententätigkeit zurückzieht, bestimmt das Thema „Qualifizierte Aus- und Weiterbildung“ das Tun des Unternehmers Rolf Steffen. 1997 veröffentlicht er seine „Vision 2010“ für das Unternehmen Steffen, die für die folgenden Jahre die Unternehmensstrategie vorgibt.

1994 erhält die Firma Steffen den IMM-Preis, den Bundespreis der „Initiative Mittelstand und Markenhersteller“ für besondere Leistungen in der Unternehmensführung. 1996 wird das Unternehmen als erste Firma der Sanitär-, Heizungs- und Klimabranche im Kreis Aachen nach ISO 9001 zertifiziert.

1998 startet das Ausbildungsprojekt „Lernen Im Kundenauftrag“ (LIKA) in Kooperation mit der Universität Bremen. Entgegen der traditionellen Form der Ausbildung fördert LIKA von Ausbildungsbeginn an die eigenverantwortliche Initiative und eine ausgeprägte Kundenorientierung bei den Auszubildenden. Der Ausbildungs-Oscar für qualifizierte Ausbildung im Handwerk im Jahr 2003 sowie der Hermann-Schmidt-Preis für innovative Ausbildung, den das Unternehmen gemeinsam mit der Universität Bremen 2004 erhält, honorieren das kompromisslose Engagement des Unternehmens in Sachen Ausbildung und universitäre Kooperationen.

Bereits seit 1998 bietet die Alsdorfer Firma ihren Kunden umfassende Online-Dienstleistungen an. Über die Internet-Seite www.steffen.de können beispielsweise Termine für Installations- und Wartungsarbeiten online gebucht oder Angebote eingeholt werden. Mit dieser Internetpräsenz gehört die Firma Steffen zu Deutschlands besten „Web-Werkern“. 1999 geht der Marketingpreis und im folgenden Jahr der erste Internet-Oscar des Deutschen SHK-Handwerks an die Brüder aus Alsdorf. 2001 kommt der Marketingpreis des Deutschen Handwerks hinzu. Mit der Verleihung des Qualitätspreises vom Ministerium für Wirtschaft und Mittelstand, Energie und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen im Jahr 2002 wird die Erfolgsgeschichte fortgeschrieben.

Was mit einzelnen Seminaren zum Thema „Modernes Management im Handwerk“ beginnt, entwickelt sich zu einem ganzheitlichen Qualifizierungsmodell. Der Visionär Rolf Steffen hat mit dem Akronym „UPTODATE“ einen Namen gefunden, der im deutschen Handwerk neue Maßstäbe für Weiterbildung setzt. Dazu hat insbesondere das Forschungsvorhaben Tr@nsit beigetragen: Mit wissenschaftlicher Begleitung durch Prof. Dr. Manfred Hoppe von der Universität Bremen und im Auftrag des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) entsteht das einzigartige Qualifizierungsmodell UPTODATE-Offensive©. Sie hat das Ziel, im deutschen Handwerk einen grundlegenden Wandel herbeizuführen. Im besten Sinne hin zu meisterlicher Qualität in allen Leistungsebenen eines Handwerksunternehmens.

Entwickelt wurde die UPTODATE-Qualifizierung im Auftrag der Shell Wärmetechnik, unterstützt und gefördert durch die Industrieunternehmen Gira und STIEBEL ELTRON.

Im Mittelpunkt der UPTODATE-Offensive© steht bis heute der Know-how-Transfer und die Implementierung von modernen Unternehmenskulturen im Handwerk.

Für den Wissenstransfer empfangen Karin und Rolf Steffen 2009 in Berlin im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie die Auszeichnung „Exzellente Wissensorganisation“.

Im Januar 2003 erscheint das Buch „Spitzenleistungen im Handwerk – der direkte Weg zum Erfolg. Die UPTODATE-Offensive©“ im Gentner Verlag. Nach dem ersten Buch der Gebrüder Steffen – „Geschäftsprozesse organisieren. Wirtschaftlichen Erfolg steigern“ –, das sich überwiegend mit dem Schwerpunktthema Qualitätsmanagement beschäftigt, versteht sich dieses Buch als ein in der unternehmerischen Praxis bewährter, ganzheitlicher Leitfaden für den direkten und schnellen Nutzen im Alltag von Handwerksunternehmen. Zahlreiche weitere Bücher von Rolf Steffen mit mehreren Mitautoren folgen in den kommenden Jahren und erläutern die unterschiedlichen Aspekte und Inhalte der UPTODATE-Offensive©. Zwischenzeitlich verlegt der Krammer Verlag in Düsseldorf alle UPTODATE-Bücher, welche die Fachpresse als „Basisbibliothek des deutschen Handwerks für erfolgreiche Unternehmensführung“ bezeichnet. 

Nach nur achtmonatiger Bauzeit wird im Oktober 2000 die in der Vision skizzierte neue Betriebsstätte Wirklichkeit. Der dreigeschossige Neubau bietet dem zwischenzeitlich auf über 20 Mitarbeiter gewachsenen Handwerksunternehmen völlig neue Möglichkeiten, um sich als „Platzhirsch“ für Heizung und Bäder zu präsentieren. Einmalig ist bis heute das Seminarzentrum, welches im Gebäude eingerichtet wurde. Hier können die Seminarteilnehmer nicht nur den Ausführungen der Referenten folgen, sondern es ist auch möglich, die Erfolgskonzepte der UPTODATE-Offensive© sofort live im Handwerksunternehmen zu erleben.

Im Juni 2005 übernimmt Rolf Steffen infolge des Rückzuges seines Bruders aus der Geschäftsleitung wieder die alleinige Unternehmensführung. Mit dem Rückkauf der meisten Geschäftsanteile von seinem Bruder wird zum Jahreswechsel 2005/2006 die Umwandlung in die Team Steffen AG möglich. Dieser Wandel ist deutlich mehr als nur ein Wechsel der Gesellschaftsform. Es ist die konsequente Fortsetzung der strategischen Entwicklung des Unternehmens und ein weiterer Schritt zur Sicherung und zum Ausbau des Unternehmens. Udo Steffen findet als Bilanzbuchhalter mit Prokura im Unternehmen neue Aufgaben, bis er im ersten Halbjahr 2013 auf eigenen Wunsch ganz aus dem Unternehmen ausscheidet.

Währenddessen wächst das Unternehmen in allen Geschäftsbereichen weiter, und im Juni 2011 wird eine zweite Betriebsstätte in Baesweiler erworben, um die Produktionswerkstatt des Fachbereichs IndustrieTechnik, welche in Alsdorf in einem Containergebäude untergebracht war, dorthin auszulagern. Für die Fertigung hochkomplexer Baugruppen für den Sondermaschinenbau finden sich hier ideale Bedingungen. Das Unternehmen realisiert im Bereich IndustrieTechnik Montagearbeiten in vielen europäischen Ländern und in den USA.

Mit ESYLUX und Uponor begleiten weitere Industriepartner die Qualifizierungsmaßnahme, und als zusätzliche Kooperationspartner der UPTODATE-Offensive© können in 2012 und 2013 die Markenhersteller Hilti, Viessmann und Keramag gewonnen werden.

Mit der Etablierung der AKADEMIE ZUKUNFT HANDWERK, einem nicht selbstständigen Geschäftsbereich der Team Steffen AG, werden hier künftig alle Aktivitäten für den Bereich „Modernes Management im Handwerk“ gebündelt und koordiniert. So auch die UPTODATE-Unternehmertage, die seit 2009 einmal jährlich veranstaltet werden. Bei dieser Zusammenkunft werden die jeweiligen UPTODATE-Absolventen gefeiert, die durch den TÜV Hessen als „Profi im Handwerk“-Unternehmen zertifiziert oder re-zertifiziert werden. Die auf mehr als 250 Unternehmerinnen und Unternehmer angewachsene Zahl der Teilnehmer der 5. UPTODATE-Unternehmertage 2013 in Dresden unterstreicht die positive Entwicklung.

Die „Team Steffen AG“ mit Mitte 2013 ca. 70 Mitarbeitern in ihren drei Geschäftsbereichen Handwerk, Industrie und Akademie – und mit ihrem Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Michael Krumm, den weiteren Aufsichtsräten Steuerberaterin Waltraud Bosten, Rechtsanwalt Markus Cosler und dem Vorstandsvorsitzenden Rolf Steffen – steht weiterhin für eine wertebasierte Unternehmenskultur.

„Wir werden auch in Zukunft daran arbeiten, unsere Vision eines in jeder Hinsicht vorbildlichen Handwerksunternehmens in die Realität umzusetzen.“ Mit diesem Anspruch präsentiert der Vorstandsvorsitzende Rolf Steffen Ende 2010 im Rahmen der Weihnachtsfeier die neue „Vision 2035 der Team Steffen AG“. Der Geist der Vision 2035 lautet in aller Kürze: „Lebensqualität für alle!“

Diesen Anspruch unterstützen neben dem gesamten Mitarbeiterstab auch die langjährigen Mitarbeiter Hatice Öztas, Mario Wagner und Benjamin Quauke als Prokuristen.

Zur Realisierung dieser neuen Vision wird wieder eine neue Betriebsstätte erforderlich werden, denn ein weiteres Wachstum ist in keiner der beiden aktuellen Betriebsstätten möglich. Dazu wird schon 2011 mit der Sicherung eines neuen Grundstücks in unmittelbarer Nähe der Alsdorfer Betriebsstätte eine weitere Grundlage gelegt. Hier sollen für die AKADEMIE ZUKUNFT HANDWERK wie auch für die Geschäftsbereiche Handwerk und Industrie völlig neue Möglichkeiten entstehen. An diesem zukünftigen Standort wird dank der engagierten Unterstützung des Alsdorfer Bürgermeisters, des Alsdorfer Stadtrates, der Verwaltung und vieler weiterer Unterstützer zudem zusätzliches Wachstum über viele Jahre möglich sein.

Im Jahr 2013 feiert das Familienunternehmen bereits das 30-jährige Bestehen. In dieser Zeit mussten so manche Herausforderungen gemeistert werden. Und schon wendet es sich einer künftigen Herausforderung zu. Dem drohenden Fachkräftemangel. Aufbauend auf den zahlreichen Qualifizierungen entwickelt die Team Steffen AG eine Strategie, sich auch als attraktiver Arbeitgeber vom Markt abzuheben und im Wettbewerb um die besten Köpfe die Nase vorn zuhaben. In einer 52-seitigen Broschüre „Der attraktive Arbeitgeber für Spitzenleistungen im Handwerk“ werden gleichermaßen Leistungen und Ansprüche als Arbeitgebermarke veröffentlicht. Dieses einzigartige Angebot ist so überzeugend, dass das Unternehmen zuversichtlich ist, auch das weitere Wachstum mit exzellenten Fachkräften sichern zu können.

Im Mai 2014 wird Benjamin Quauke vom Aufsichtsrat der Team Steffen AG zum Vorstand berufen. Damit ist sowohl die Nachfolge von Rolf Steffen gesichert als auch das Weiter- wachsen der Unternehmensgruppe.

Mit dem Satelliten-Modell verwirklicht das Unternehmen gleich mehrere Ziele. Eine erste Beteiligung wird Ende 2012 mit der OrgaSys-IT und die zweite im Januar 2013 mit der Team Zschiesche GmbH eingegangen. Einerseits wird das Unternehmertum damit gestärkt und es werden nicht nur Ausbildungsplätze geschaffen, andererseits werden auch Ausbildungsbetriebe gegründet. Des Weiteren wird aufstrebenden jungen Menschen der Einstieg in eine sichere Selbstständigkeit ermöglicht. Satelliten-Unternehmen sind Unternehmen, an denen die Steffen-Unternehmensgruppe beteiligt ist und neben dem Domizil-Service, einem umfangreichen Büroservice, auch die komplette Buchhaltung und das Finanzmanagement als Dienstleistung übernimmt, um den Inhabern Freiraum zu bieten, sich auf die originären fachlichen Tätigkeiten zu konzentrieren. Bereits im Januar 2015 konnte das dritte Satellitenunternehmen der Unternehmensgruppe gegründet werden, die Firma Braindinx.

Mit zwei weiteren Buchveröffentlichungen, „Professioneller Verkauf im Handwerk“ und „Leistungs- und erfolgsorientierte Gewinnbeteiligung im Handwerk“ im Januar 2015 wird die UPTODATE-Buchreihe, die zwischenzeitlich aus 8 Büchern besteht und von der Presse als Basisbibliothek des Handwerks bezeichnet wird, weiter vervollständigt. Insbesondere das Thema Gewinnbeteiligung wird dazu beitragen, innovative Handwerksunternehmen weiter zu stärken.

Das Jahr 2016 markiert einen bedeutenden Meilenstein in der Firmengeschichte. Zum einen wird die AKADEMIE ZUKUNFT HANDWERK fortan als selbstständige, ebenfalls als Aktiengesellschaft firmierende Weiterbildungseinrichtung geführt. Alleiniger Vorstand ist Rolf Steffen. Mit dieser Ausgliederung zieht er sich nach 33 Jahren aus der Unternehmensleitung und dem aktiven Geschäft der Team Steffen AG zurück und widmet sich fortan ganz der Weiterentwicklung und dem Ausbau der AKADEMIE ZUKUNFT HANDWERK. Seine Funktion als Vorstand der Team Steffen AG übernimmt Benjamin Quauke. Neue Aufsichtsratsvorsitzende ist StB Waltraud Bosten. Ihr zur Seite stehen ihr Vorgänger in dieser Funktion, Dr. Michael Krumm, sowie Rechtsanwalt Markus Cosler.

 

Team Steffen AG, April 2016

 

Erfolgsgeschichte Unternehmensnachfolge